KONTAKT

Olaf Marienhagen
Rechtsanwalt und Notar

Hauptstraße 18
38465 Brome

Telefon 05833-592
Tefefax 05833-7207

Email: ra.notar@marienhagen.info

Bürozeiten:
Montag - Freitag 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 08.00 - 13.30 Uhr


Gisela Marienhagen
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Rettungsmedizin
Psychosomatische Grundversorgung

Hauptstraße 18
38465 Brome

Telefon 05833-1513
Tefefax 05833-7207

Email: giselam.fachaerztin@marienhagen.info

Wir sind täglich für Sie da: 
08.00 - 12.00 Uhr und 16.00 - 18.00 Uhr
Sprechstundenzeiten auch Mittwoch Nachmittag und nach Vereinbarung!
 

NÜTZLICHE LINKS KANZLEI
§ Verkehrsrecht
NEU ++ NEU ++
   - Bußgeldrechner

§ Familienrecht
   - Unterhaltstabelle

§ Mietrecht
   - Mietminderung

§ Erbrecht
   - Erbschafts-, Schenkungssteuerfreibeträge
   - Arbeitsgemeinschaft Erbrecht

§ Vollstreckungsrecht
   - Pfändungsgrenzen

§ Weitere Informations-Links
   - Aktuelle Rechtsinfo
   - Anwaltskammer Braunschweig
   - Bundesnotarkammer
   - NJW-Zeitung

§ Humorvolles, Satirisches
   Juristenkaleidoskop
   - Kunst und Justiz

§ Pressemeldungen
   - Jubiläumsanzeige
   - Wer Recht hat...
   - Dem Recht auf...
   - Rechtsberatung ist
     Vertrauenssache
NÜTZLICHE LINKS ARZTPRAXIS

Herz-Kreislauf
   - Herz und Bluthochdruck
   - Blutkreislauf

Arbeitsschutz
   - BAuA
   - BMAS

Kinder
   - Typische Kinderkrankheiten
   - Angst vor dem Arzt

Sonstiges
   - Bundesärztekammer
   - Medizinlexikon

Pressemeldungen
   - 25 Jahre Gesundheit
   - Praxisjubiläum

 

DIE KANZLEI

SIE HABEN EIN RECHT
“Sie haben das Recht zu schweigen.”  
Nehmen Sie dieses Recht in Anspruch und berufen sich auf Ihren Rechtsanwalt. Dieser vertritt Sie professionell und fachlich. Sie als Rechtslaie sollten sich nicht zu Äusserungen drängen lassen, die Sie später bereuen könnten. Überlassen Sie alles IhremRechtsanwalt.


UNSERE SCHWERPUNKTE
§ Verkehrsrecht    
Unfallvertretungen, ...  

§ Strafrecht   
Vertretung von straffällig gewordenen Jugendlichen und Straftätern 

§ Familienrecht    
Scheidungen, Unterhaltsforderungen 

§ Erbrecht   
Erbstreitigkeiten, Auseinandersetzungen, Erbangelegenheiten

DAS SOLLTEN SIE WISSEN

Keine Verträge ohne vorherige Konsultation des Rechtsanwaltes unterschreiben. Eine voreilige Unterschrift kann teuer werden! Achten Sie auf Fristen. Zur Wahrung von Fristen konsultieren Sie mich vorher.  Rechtsberatung muss nicht teuer sein. Ihre Rechtsschutzversicherung zahlt in vielen Fällen. Haben Sie keine Rechtsschutzversicherung und oder keine finanziellen Möglichkeiten sich anwaltlich vertreten zu lassen, gibt es Verfahrenskostenhilfe.

DIE RICHTIGE WAHL
Fundierte, fachkompetente Rechtsberatung seit mehr als 20 Jahren. 
Qualifiziertes Fachwissen durch Fortbildung und Seminare.

Die Schwerpunkte meiner Rechtsberatung:
- Verkehrsrecht
- Familien- und Erbrecht
- Mietrecht
- Arbeitsrecht
- Strafrecht
- Medizinrecht
- Grundstücksrecht

PRESSEMELDUNGEN   
   - Wer Recht hat...
   - Rechtsberatung ist Vertrauenssache


IMMER AUF DEM
NEUESTEN STAND    



DIE PRAXIS



ALLGEMEINMEDIZIN
- Hausbesuche
- Psychosomatische Grundversorgung
- Krebsfrüherkennungsuntersuchungen
- Impfberatungen/Impfungen
- Lungenfunktionstest
- Integrierte Versorgung
- DMP - Spezielle Versorgungsprogramme 
  Ihrer Krankenkasse bei chronischen
  Erkrankungen
 

HAUSARZTMODELLE
Hausarztmodelle stehen für eine optimal abgestimmte medizinische Versorgung der Patienten. Die Modelle werden durch die Krankenkassen bei Ihrem Hausarzt angeboten.

Der Hausarzt ist der erste Ansprechpartner für Ihre Gesundheit. Das bedeutet, dass Sie grundsätzlich immer ihren Hausarzt aufsuchen. Sollten Überweisungen zu Fachärzten oder ins Krankenhaus notwendig werden, geschieht dies in Absprache mit Ihrem Hausarzt, der sie auch während dieser Behandlungen weiter mitbetreut.

SPRECHSTUNDENZEITEN
Wir sind täglich für Sie da:
Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag
16.00 - 18.00 Uhr

Freitag Nachmittag nach Vereinbarung.
Termine außerhalb der Sprechstundenzeiten nach Vereinbarung.

Telefon 05833-1513



Die arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen,
normalerweise nur von einem Facharzt für Arbeitsmedizin durchzuführen, dienen der Früherkennung bzw. Vorbeugung arbeitsbedingter Erkrankungen oder Berufskrankheiten. 

Jeder Arbeitgeber ist zur gesundheitlichen Fürsorge gegenüber seinen Mitarbeitern verpflichtet (Arbeitsschutzgesetz). Dazu gehört auch die arbeitsmedizinische Vorsorge, die aus der detaillierten Beurteilung der Arbeitsbedingungen fachliche Empfehlungen herleitet, z.B. die Notwendigkeit von Vorsorgeuntersuchungen.

Sondergenehmigung

Unsere Praxis, d.h. unsere Fachärztin für Allgemeinmedizin Frau Marienhagen, besitzt eine Sondergenehmigung für die Untersuchung der Atemschutzgeräteträger, Grundsatz 26. In der Regel alle drei Jahre, abhängig vom Gesundheitszustand, werden Atemschutzgeräteträger, z.B. der Feuerwehren, insbesondere der neuen Bundesländer, beurteilt wie die Leistungsfähigkeit bzw. die Belastbarkeit von Herz, Kreislauf und Atmung sind. Desweiteren wird das Nervensystem, die Psyche, die Einnahme von Medikamenten, der Ausschluss von Suchterkrankungen sowie das Seh- und Hörvermögen geprüft.

 

DAS NOTARIAT

BEURKUNDUNGEN
§ Beurkundungen ...
§ Testamente ...
§ Erbverträge ...
§ Übergabeverträge ...

Sicherheit über Verträge und Co. gibt Ihnen nur Ihr Notar.

“Das ist wichtig im Falle eines Falles!”

IMMOBILIEN
§ Immobilienverträge ...
§ Grundstücksverträge ...
§ Grundschulden ...

Solange man sich gut versteht, ist alles kein Problem, aber auch nur solange man sich gut versteht!

“Wenden Sie sich an Ihren Notar, bevor ...!”

VERFÜGUNGEN
§ Patientenverfügungen ...
§ Vollmachten ...
§ Verträge ...
§ Anträge ...
§ Widerrufe ...

Regeln Sie das vorher, denn wer weiß was morgen ist!

“Ihr Notar weiß Rat!”

 



DER NOTAR
Dem Notar sind als unabhängigem Träger eines öffentlichen Amtes hoheitliche Befugnisse zur vorsorgenden Rechtspflege in Deutschland übertragen. Der Notar übt eine präventive Rechtskontrolle aus und errichtet Urkunden, die bindende Beweiskraft gegenüber Gerichten haben und unmittelbar vollstreckbar sind.


Präventive Rechtskontrolle

Das deutsche Rechtspflegesystem geht entsprechend der Rechtslage in den meisten kontinentaleuropäischen Mitgliedstaaten im Zivilrecht von einem Zweisäulenmodell aus. Die vorsorgende Rechtspflege durch den Notar dient dem Schutz unerfahrener, ungewandter Beteiligter vor rechtlicher Benachteiligung und gewährleistet Rechts- und Beweissicherheit zum Zweck späterer Streitvermeidung. Die präventive Rechtskontrolle der Notare hat gegenüber der richterlichen Streitentscheidung eine echte Komplementärfunktion. Ihnen kommt gewissermaßen als „Richtern im Vorfeld“ – eine eigene hoheitliche Kontroll- und Entscheidungskompetenz zu.

Mit der den Notaren zugewiesenen Beurkundungszuständigkeit erfüllen sie im Rahmen eines öffentlich rechtlich ausgestalteten Rechtspflegeverfahrens die Justizgewährungspflicht des Staates, die zu einer abschließenden Entscheidung mit unmittelbaren Rechtsfolgen für die Beteiligten führt: Nur durch die Beurkundung kommt im Falle eines Beurkundungserfordernisses ein rechtswirksamer Vertrag zustande. Genau wie der Justizgewährungsanspruch des Bürgers den Richter zur Streitentscheidung verpflichtet, verpflichtet der Urkundsgewährungsanspruch den Notar zur Vornahme einer rechtmäßigen Urkundshandlung (§ 15 Abs. 1 BNotO). Sind die beabsichtigten Regelungen rechtswidrig, muss der Notar dagegen die Beurkundung ablehnen (§ 4 BeurkG). Hiergegen ist wie bei gerichtlichen Entscheidungen die Beschwerde zum Landgericht eröffnet.

Bindende Beweiskraft
Besondere Bedeutung kommt der beweisrechtlichen Bindungswirkung notarieller Urkunden zu: Die Feststellungen des Notars über die Urkundsbeteiligten sowie Ort, Zeitpunkt und Inhalt der beurkundeten Erklärung sind für die Gerichte nach §§ 415 ff. ZPO bindend und schränken sie in der Beweiswürdigung und damit in der Ausübung ihrer richterlichen Befugnisse ein.  

Vollstreckungsfunktion
Notarielle Urkunden sind regelmäßig auch Vollstreckungstitel, aus denen die Zwangsvollstreckung wie aus einem gerichtlichen Urteil möglich ist. Dadurch werden den Beteiligten bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche zeit- und kostenintensive Gerichtsverfahren erspart. Die Zuständigkeit des Notars zur Errichtung von Vollstreckungstiteln und zur Erteilung vollstreckbarer Ausfertigungen (§ 797 Abs. 2 Satz ZPO) ist Ausdruck seiner hoheitlichen Befugnisse: Die Vollstreckungsklausel enthält die Eingriffsermächtigung für den Zugriff durch das Vollstreckungsorgan. Der Notar nimmt bei der Titelerrichtung und Klauselerteilung funktional betrachtet originär Befugnisse wahr, die ansonsten Gerichten zugewiesen sind.

Auswahl, Ernennung und Aufsicht
Notare sind in das Justizsystem in Deutschland eingebunden. Nach § 4 Satz 1 BNotO werden so viele Notare bestellt, wie es den Erfordernissen einer geordneten Rechtspflege entspricht. Auswahl und Ernennung der Notare obliegen der staatlichen Justizverwaltung. Die Dienstaufsicht führt der Präsident des Landgerichts bzw. Oberlandesgerichts im jeweiligen Bezirk.

Quelle: www.bnotk.de

FACHÄRZTIN

FACHMEDIZIN
Herz-Kreislauf
Ruhe und Belastungs EKG
Ultraschall
Langzeitblutdruckmessung
Impfungen
Arbeitsmedizinische Untersuchungen für den Grundsatz 26 (Atemschutz)

RETTUNGSMEDIZIN
Erstversorgung Herz-Kreislauf
Erstversorgung Unfall
Erstversorgung Schock/Trauma
Erstversorgung Koma
Erstversorgung KindeR
In der Rettungsmedizin ist es wichtig den Patienten vorrangig zu stabilisieren und dann zu versorgen.

Wichtig ist die schnelle Verständigung des Rettungsmediziners.

HERZ-KREISLAUF
Wann sollten Sie Ihren fachärztlichen Hausarzt aufsuchen?
Suchen Sie Ihren Facharzt immer sofort auf, wenn Sie das Gefühl haben, irgendetwas stimmt nicht, z.B.:
Schweißausbrüche
Stechen in der Brust
Luftmangel, Atemnot
Engegefühl im Brustbereich
Ausstrahlende Schmerzen im Bauchraum oder linken Arm

Warten Sie nicht!
Rufen Sie sofort in der Praxis an.

Außerhalb der Sprechzeiten 112.

MEINE VITA

Seit über 25 Jahren arbeite ich als erfolgreicher Rechtsanwalt in Brome.

Nach Gründung meiner Kanzlei erfolgte die Qualifizierung zum Notar. Heute gehören Familien-, Erb- und Verkehrsrecht ebenso zu meinen Fachgebieten, wie die Bereiche der Grundstücksangelegenheiten und des Strafrechtes.

Ich bin Mitglied im Deutschen Anwaltverein und werde dort in den letzten Jahren als besonders zertifizierter Rechtsanwalt geführt, da ich mich regemäßig durch Teilnahme an Fachtagungen weiterbilde.Ferner bin ich Mitglied in den Facharbeitsgemeinschaften für Erbrecht und Anwaltsnotariat.

Mit meinen 4 Angestellten betreue ich einen großen und zufriedenen Mandanten-Stamm.

Das Rezept für meinen Erfolg: „In der heutigen Zeit werden Gesetze häufig geändert, deshalb ist es mir sehr wichtig, dass ich meine Mandanten auf der Grundlage des neuesten Gesetzesstandes berate.“

MEINE VITA

1985: Approbation zur Ärztin nach dem Studium an den Universitäten in Marburg und Göttingen in der Mindeststudienzeit von 12 Semester.

01.12.1986: Niederlassung als jüngste selbstständige Ärztin in Deutschland.

Besonderer Einsatz im Bereich der Rettungsmedizin mit entsprechender Zusatzbezeichnung.

Umfassende Versorgung aller Altersgruppen in medizinischen Fragen durch eine breit gefächerte Ausbildung und regelmäßige Fort- und Weiterbildungen.